Unsere Abrechnung erfolgt nach dem Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetz vom 5. Mai 2004 (BGBl. I S. 718, 776), das zuletzt durch Artikel 5 Absatz 2 des Gesetzes vom 11. Oktober 2016 (BGBl. I S. 2222) geändert worden ist, zzgl. aller Auslagen. Durch Erlass des Justizministers vom 31.10.2016 (56000-Z.307/JVEG) wurde eine minutengenaue Abrechnung durch Sachverständige angeordnet. Gerichte, Staatsanwaltschaften und Behörden können mich unter folgender Anschrift als Sachverständigen bestellen:

George A. Rauscher
Meglingerstrasse 60
81477 München

Asservate sowie Gerichtsakten zu Strafprozessen und laufenden Ermittlungen werden ausschließlich in alarmgesicherten fensterlosen Räumen (BETON) sowie Stahltür (Mehrfach verankert, 15cm dick), aufbewahrt. Die Räumlichkeiten der intelligent piXel GmbH sind video- und alarmgesichert. Im Raum München und näherer Umgebung werden die Asservate durch mich persönlich abgeholt. Alle Systeme und Datenserver sind mehrfach verschlüsselt.

In Zivilprozessen senden mir die Gerichte in aller Regel die Akte zusammen mit dem Beweisbeschluss ohne vorherige Kontaktaufnahme. Bei Fragen wenden Sie sich bitte per eMail an: support@intelligent-pixel.com. (Sie erhalten binnen weniger Minuten eine Eingangsbestätigung Ihrer eMail).

Meine Zuverlässigkeit und rechtliche Eignung werden in regelmäßigen Abständen durch das Landratsamt Starnberg, Abt. Sicherheit und Ordnung, überprüft. Dabei geht es im Wesentlichen um die Überprüfung von Vorstrafen, die etwaige Mitgliedschaft in verbotenen Vereinen oder verfassungswidrigen Parteien, Verwahrung in Anstalten und die Feststellung, ob aktuell Ermittlungsverfahren gegen meine Person laufen. Im Rahmen dieser Zulässigkeitsprüfung nimmt die Behörde Einsicht ins Bundeszentralregister, in das staatsanwaltschaftliche Verfahrensregister und bittet die örtliche Polizeidienststelle um Stellungnahme, ob gegebenenfalls Bedenken hinsichtlich meiner Zuverlässigkeit bestehen. – (Datum der letzten Überprüfung: März 2019)

Über die gesetzlichen Pflichten hinaus unterwerfe ich mich folgenden Bestimmungen:

  • § 1 des Gesetzes über die förmliche Verpflichtung nicht beamteter Personen vom 02. März 1974 (BGBI S. 547)
  • § 201 Abs. 3 STGB – Verletzung der Vertraulichkeit des Wortes
  • § 203 Abs. 2,4 und 5 STGB – Verletzung von Privatgeheimnissen
  • § 204 StGB – Verwertung fremder Geheimnisse
  • §§ 331, 332 STGB – Vorteilsnahme und Bestechlichkeit
  • § 353 b STGB – Verletzung des Dienstgeheimnisses

Grundlage jedes Gutachtens und jeder forensischen Untersuchung ist die “Reproduzierbarkeit” des Ergebnisses. Um die Reproduzierbarkeit zu gewährleisten wird unter anderem folgendes beachtet: Das originale Beweismaterial wird so wenig wie möglich “bewegt”. Jede “Bewegung” des Beweismaterials kann eine Verfälschung zur Folge haben, weshalb jede “Bewegung” dokumentiert wird. Die Beweismittelkette wird gewahrt, wobei eine einwandfreie und lückenlose Dokumentation hierbei selbstverständlich ist. ‘Die Integrität der Daten wird zu jedem Zeitpunkt gesichert.’ Als Sachverständiger muss ich meine Sachverständigenleistungen unabhängig, weisungsfrei, persönlich, gewissenhaft und unparteiisch erbringen und bin zur Verschwiegenheit verpflichtet.